Gastbeitrag von edcgear.de:

outdoor_04_1000px

Das Walther FBK Pro ist ein neues Messer aus der Walther Pro Serie. Konzipiert als robustes Gebrauchsmesser mit einer Spearpoint Klinge aus dem bekannten 12C27 Sandvik Stahl in einer Stärke von knapp 5mm, mit durchgehendem Erl und einem gummibeschichteten Griff aus G10.

backpack_1_package_03_1000px

Ausgeliefert wird das Messer mit einer multifunktionalen Scheide die mehrere Tragemöglichkeiten erlaubt und über eine kleine aufgesetzte Tasche verfügt. Zusammen mit der ansprechenden Verpackung in Form einer Metalldose macht das Ganze einen recht wertigen Eindruck.

outdoor_02_1000px

Mein persönlicher Eindruck
Mit der Pro Serie versucht Walther, bzw. dessen Mutterkonzern Umarex, augenscheinlich in die Riege der etablierten Messerhersteller vorzustoßen. Kannte man die Walther Messer bisher doch eher aus dem günstigen Einstiegsbereich, hält man hier ein qualitativ hochwertiges, und ohne Makel gefertigtes Messer in Händen das sich bei keiner der zugedachten Aufgaben die Blöße gibt.

backpack_2_knife_03_1000px

Ich habe mit dem Messer geschnitten, geschnitzt, batoned alles völlig mühelos und ohne das dass Messer dabei an seine Grenzen gestoßen wäre. Der leichte Hohlschliff der hinteren beiden Schneidendrittel sorgt für die entsprechende Schneidfreudigkeit und der fein ausschleifbare 12C27 tut sein Übriges. Auch hacken geht, dadurch das man das Messer auch relativ weit hinten noch sicher fassen kann, recht gut. Wobei das Messer mit seinen knapp 11cm Klingenlänge natürlich kein Chopper ist.

backpack_2_knife_02_1000px

Der bei diesem Messer verwendete schwedische 12C27 von Sandvik mit einer Härte von 58 Rockwell ist ein gutmütiger, rostfreier Stahl auch mal Mißhandlungen verzeiht und nicht zum ausbrechen neigt. Mit Sicherheit darf man hier keine Wunder hinsichtlich der Verschleißfestigkeit erwarten, dafür bekommt man ihn aber auch, nach normaler Nutzung, mit ein paar Strichen übers Leder wieder gut scharf.

Die Spearpoint-Klinge hat einen leichten, recht weit hinten sitzenden, Recurve und einen Hohlschliff der an der Spitze in einen Flachschliff übergeht (sieht man ganz gut auf den Fotos). So hat man trotz Hohlschliff eine stabile Spitze. Der sich verjüngende Klingenrücken mag vielleicht seine Kritiker haben, weil beim batonen das Schlagholz leichter bricht, aber ich konnte da keine Probleme feststellen und es gibt dem Messer einfach eine schöne Charakteristik.

white_2_knife_08_1000px

Generell muss man sagen das die Klinge sehr aufwendig gefertigt wurde, das findet man an kaum einem anderen Schneideisen in dieser Preisklasse. Alle Schliffe sind symetrisch, die Kanten sauber gebrochen und das Messer einwandfrei und ohne Grate und Spalten an den Griff angepasst.

backpack_2_knife_07_1000px

Der Griff selbst ist schön konturiert, sehr ergonomisch und passt in meine, mittelgroßen, Hände ganz hervorragend. Durch die mehr als ausreichende Länge des Griffs, haben aber auch große Hände noch problemlos Platz und die leicht gummierte Oberfläche schafft noch einmal zusätzlichen Grip. Am hinteren Ende des Erls findet man auch noch die obligatorische Fangriemenöse, die hier als Aussparung im Erl realisiert wurde.

backpack_2_knife_12_1000px

Da die Griffschalen geschraubt und nicht geklebt wurden, lassen sich diese zum reinigen auch demontieren. Sicher hätte man, der Optik zuliebe statt der Schlitzschrauben auch Inbus oder Torx verwenden können, aber so benötigt man zum lösen der Schrauben wenigstens kein spezielles Werkzeug.

backpack_3_sheath_01_1000px

Da ein feststehendes Messer aber nur so gut ist wie seine Scheide, war ich schon sehr gespannt wie die, in der Produktbeschreibung erwähnte, Nylonscheide ausgefallen ist. Und ich muß sagen, auch hier hat Walther nicht gekleckert sondern geklotzt. Die Scheide ist ordentlich gefertigt, verfügt über ein Kunststoffinlay, als Durchstichschutz, und hält das Messer sicher. Darüber hinaus erlaubt Sie mehrere Tragehöhen, horizontales tragen und eine Befestigung an z.B. Molleschlaufen. In die kleine Tasche passt z.B. ein kleiner Wetzstein und ein Feuerstarter oder
eine kleine Taschenlampe.

backpack_3_sheath_06_1000px

Alles in allem erhält man hier für rund 70 Euro ein wirklich toll verarbeitetes Messer mit einer ausgeklügelten Scheide in ansprechender Verpackung. Einziger Wermutstropfen: der 12C27 ist in Ordnung, aber wenn schon Pro dann hätte man hier auch auf den aktuellen 14C28N von Sandvik zurückgreifen können.

backpack_1_package_01_1000px

Technische Daten:
Gesamtlänge: 233mm
Klingenlänge 109mm (davon 105mm Schneide)
Klingenstärke: 4,8mm
Grifflänge: 124mm
Gewicht: 212 Gramm (305 Gramm mit Scheide)
Klingenstahl: 12c27 Sandvik Stahl @ 58 HRC

 

Das Messer findet ihr im Shop unter: obramo-security.de/Walther-FBK-Pro

 

Bildergalerie

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *