Silvester: Sicherheit geht vor beim Feuerwerken!

Jahr für Jahr rücken die Feuerwehren und Krankenwagen in der Silvesternacht aus, um brennende Wohnungen zu löschen und Brandwunden zu versorgen – der Grund dafür ist der unsachgemäße Gebrauch von Feuerwerkskörpern. Dabei ist es gar nicht so schwierig, ein Feuerwerk sicher zu starten und dabei Spaß zu haben – was man beachten sollte, damit das neue Jahr mit einem schönen Feuerwerk statt mit einem Aufenthalt im Krankenhaus starten kann, verraten wir hier.

Feuerwerk: Sicherheit beginnt beim Kauf!

Schon beim Kauf von Feuerwerk spielt die Sicherheit eine wichtige Rolle: Achten Sie darauf, dass Raketen und Böller eine BAM-Prüfnummer vorweisen können. Beim BAM handelt es sich um die Bundesanstalt für Materialforschung und –Prüfung – diese Behörde gewährleistet durch die Vergabe einer Prüfnummer, dass es sich beim jeweiligen Feuerwerk um sichere Ware handelt. Von Grau- und Billigimporten sollte man auf jeden Fall die Finger weg lassen, wenn man beim jährlichen Feuerwerk auf Sicherheit achten möchte – dasselbe gilt selbstverständlich auch für selbstgebastelte Böller und Raketen. Im Idealfall lassen Sie sich beim Kauf der Raketen direkt vom Verkäufer über die richtige Handhabung und den Umgang mit dem jeweiligen Produkt beraten.

Sicherheitstipps: Auch der Heimweg birgt Gefahren!

Nicht nur beim Kauf, sondern auch beim Transport und der Lagerung der Böller und Raketen ist Vorsicht geboten: Transportieren Sie Feuerwerkskörper nie freiliegend in der Hosen- oder Jackentasche oder im Rucksack. Durch die dabei entstehende Reibung können sich die Böller plötzlich entzünden und explodieren, was mit erheblichen Verletzungen einhergehen kann. Auch zu Hause angekommen sollte man einige Tipps für eine sichere Lagerung der Feuerwerkskörper beachten: Lagern Sie die Böller und Raketen bis zum Einsatz an einem kühlen und trockenen Ort, der für Kinder nicht erreichbar ist. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass keine Unbefugten Zugriff auf die Feuerwerkskörper haben und dass diese keine Schäden davontragen, die für Frust, Verletzungen oder Brände in der Silvesternacht sorgen können.

Vorsicht: Kinder lieben Feuerwerk!

Möchte man beim Feuerwerk Sicherheit wahren, darf man auch die Kleinsten nicht vergessen. Schon beim Kauf gilt es deshalb, auf die entsprechende Feuerwerksklasse zu achten: Feuerwerkskörper der Klasse I beziehungsweise Kleinstfeuerwerke sind auch für Kinder geeignet, während Kleinfeuerwerke der Klasse II ausschließlich an Erwachsene verkauft und von diesen verwendet werden dürfen. Bei Feuerwerken der Klasse I handelt es sich meist um Bengalisches Feuer, Wunderkerzen und Tischfeuerwerk, das man allerdings ebenfalls nur auf feuerfesten Unterlagen und fernab von leicht entzündlichen Materialien abbrennen darf.

Dennoch sollten Eltern und Aufsichtspflichtige Kinder auch nicht mit Kleinstfeuerwerken unbeaufsichtigt lassen. So können sich die Kleinen beispielsweise an Wunderkerzen vergiften, wenn sie die Stäbchen in den Mund nehmen. Darüber hinaus besteht selbstverständlich auch hier akute Verbrennungsgefahr. Möchten Sie Ihren Kindern dennoch am Silvesterabend eine kleine Freude machen, indem sie mit ihnen zusammen ein Feuerwerk zünden, dann schützen Sie die Kleinen durch geeignete Kleidung aus Baumwolle und durch eine geeignete Schutzbrille. Machen Sie Ihren Kindern im Vorfeld die Gefahren eines Feuerwerkskörpers deutlich und lassen Sie sie beim Anzünden der Feuerwerke keine Sekunde aus den Augen.

Auch für Erwachsene ist Vorsicht geboten!

Der Umgang mit Feuerwerken ist auch für Erwachsene nicht ungefährlich. Achten Sie deshalb beim Abbrennen der Feuerwerke darauf, dass die Feuerwerkskörper in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt werden, sodass sie nicht durch Irrgänger entzündet werden können. Allerdings sollten die Feuerwerke auch nicht alle zusammen in einer Tüte oder einer Kiste aufbewahrt werden – auch hier entsteht eine besonders hohe Gefahr durch Blindgänger.

Darüber hinaus sollten Sie Feuerwerkskörper selbstverständlich nur im Freien entzünden und dabei sicherstellen, dass die Raketen immer senkrecht gestartet werden – am besten von einer hohen Flasche aus, die in einem Getränkekasten platziert wird. Das Starten von Raketen aus der Hand ist aufgrund der hohen Verletzungsgefahr ein Tabu!

Wenn Sie keine entsprechende Ausbildung genossen haben, dann ist auch das Bündeln oder Auseinanderbauen von Feuerwerkskörpern nicht erlaubt. Entzünden Sie die Feuerwerkskörper am besten am Boden und entfernen Sie sich danach schnell. Kleine Feuerwerkskörper und Böller mit Anreißfläche sollten Sie nach dem Zünden sofort wegwerfen und ausreichend Sicherheitsabstand einhalten. Richten Sie die Raketen oder Böller selbstverständlich nie auf Menschen oder Tiere.

Vorsicht ist auch bei Blindgängern geboten: Raketen und Böller, die nicht hochgegangen sind, sollten kein zweites Mal angezündet werden, da hierbei Explosionsgefahr entsteht. Lassen Sie die nicht explodierten Knallkörper stattdessen liegen nähern Sie sich ihnen vorerst nicht. Nach einigen Minuten können Sie die Blindgänger daraufhin mit Wasser übergießen und entsorgen.

Achten Sie auch auf Ihr Umfeld!

Um beim Abfeuern des Feuerwerks die Sicherheit zu wahren, sollten Sie für die Raketen möglichst viel Platz machen und sicherstellen, dass die Flugbahn nicht durch Häuser oder Bäume behindert wird und dass auch keine Balkone in der Nähe sind. Planen Sie genug Platz ein, um sich schnell entfernen und einen ausreichend großen Sicherheitsabstand einhalten zu können. Dadurch schützen Sie sich nicht nur vor Verbrennungen, sondern auch vor Gehörschäden.

In einem idealen Umfeld stehen die Feuerwerkskörper standfest auf einem ebenen und festen Untergrund – und zwar richtig herum, sodass das Feuerwerk ungehindert nach oben starten kann. Beachten Sie dabei, dass die Feuerwerkskörper nicht in unmittelbarer Nähe zu Gebäuden oder Zuschauern gezündet werden und selbstverständlich auch nicht in Gebäude oder auf brennbare Materialien geworfen werden dürfen.

Besondere Vorsicht ist auch bei Reetdächern geboten: Informieren Sie sich im Vorfeld, ob sich Gebäude aus leicht brennbarem Material in der Nähe befinden und halten Sie den nötigen Sicherheitsabstand von mindestens 200 Metern ein. Beachten Sie dabei auch die Flugrichtung der Raketen, um sicherzustellen, dass diese nicht auf Dächern, Vordächern, Balkonen oder in geöffneten Fenstern landen können. Vorsicht auch beim Abfeuern von Raketen unter Bäumen oder auf dem Balkon: Hier kann die Flugbahn der Rakete abgelenkt werden, wodurch sie zu nahe am Boden explodiert.

Abstand sollte nicht nur zu Gebäuden, sondern auch zu Zuschauern gewahrt werden. Wird kein Abstand in der Gebrauchsanweisung angegeben, sollten sie sich mindestens 30 Meter vom Feuerwerk entfernen. Doch auch, wenn Sie an Silvester nicht zu Hause sind, sollten Sie einige Sicherheitstipps beachten: Löschen Sie vor dem Verlassen der Wohnung alle offenen Flammen, schließen Sie alle Türen und Fenster und entfernen Sie brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen, sodass diese nicht durch verirrte Raketen entzündet werden können.

 

 

Letzte Tipps: Beherzigen Sie den gesunden Menschenverstand!

Zu guter Letzt bleibt nur noch zu sagen, dass beim Silvesterfeuerwerk nichts schief gehen kann, wenn man ausreichenden Respekt vor den Feuerwerkskörpern wahrt und mit gesundem Menschenverstand handelt. Dafür gelten folgende Tipps:

  1. Besondere Vorsicht im Umgang mit Kindern beim Silvesterfeuerwerk!
  2. Bei Alkoholeinfluss: Finger weg vom Feuerwerk!
  3. Stellen Sie sicher, dass die Feuerwerkskörper sicher abgeschossen werden können – mit gebührendem Sicherheitsabstand zu Gebäuden, Bäumen, Personen und Tieren.

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Kommentare sind geschlossen.