OBRAMO Gründung – Wie alles begann

Wie meine Frau dafür sorgte, dass ich Obramo Security gründete. Und warum ich es seitdem keinen Tag bereue.

Es gibt Geschichten, die schreibt nur das Leben selbst. Die lassen sich nicht vorhersagen oder gar planen. So verhält es sich auch mit der Geschichte rund um Obramo Security, einem mittlerweile recht großen Unternehmen, was vor gar nicht allzu langer Zeit jedoch mal ganz klein anfing. Vor allem aber gründete ich Obramo Security nicht aus der Idee heraus, mit Sicherheitsausstattung möglichst viel Geld zu verdienen, sondern ich gründete die Firma, weil ein akutes Problem auftauchte.

Darüber möchte ich im heutigen Artikel ein wenig genauer sprechen. Wie Obramo Security entstanden ist, was die Grundidee und der Ansporn war, einen eigenen Laden zu eröffnen, und warum ich die Entscheidung bis heute keinen einzigen Tag bereut habe. Zeit für einen Blick hinter die Kulissen.

An einem kalten Wintermorgen

Um die Geschichte von Obramo dort zu Beginnen, wo sie wirklich startete, müssen wir weit zurück in das Jahr 2006 reisen. Damals war gerade Winter, was vor allem bedeutete, dass es Morgens sehr lange und Abends sehr früh dunkel wurde. Es war verschneit, manchmal war überall nur Nebel, die Sicht war schlecht und das Wetter fast jeden Tag trüb, eben genau so, wie das im Winter, zur kalten Jahreszeit, in Deutschland nun einmal häufig der Fall ist.

Ich erinnere mich noch genau daran, wie ich bei meiner Frau damals etwas bemerkte, was ich nicht sofort verstand. Es war etwas mit ihr, sie wirkte anders als sonst, wollte aber auch nicht so recht mit der Sprache herausrücken. Nachdem ich etwas nachgehakt hatte, gestand sie mir, dass es sie zunehmend unsicher machte, in der Dunkelheit das Haus verlassen zu müssen.

Sofort fragte ich, ob etwas vorgefallen sei, doch dem war glücklicherweise nicht so. Vielmehr war es diese Angst am Morgen, wenn alles noch dunkel schien und sonst kaum jemand auf der Straße unterwegs war. Auf dem Gang zu ihrem Auto oder unserem Haus, fielen ihr plötzlich ein paar düstere Gestalten auf, mit Mützen tief heruntergezogen. Vielleicht nur freundliche Mitmenschen, vielleicht nur Personen, die auch gerade zur Arbeit gingen, doch sie verursachten bei meiner Frau ein ungutes Gefühl, hinterließen diesen Eindruck der Unsicherheit.

Personenschutz ist keine Dauerlösung

Da ich solche Aussagen stets sehr ernst nehme und nicht möchte, dass irgendwer von meiner Familie mit Angst oder Unsicherheit kämpfen muss, begleitete ich meine Frau fortan zu ihrem Auto. Ich wollte ihr die Angst nehmen und es machte mir nichts aus, sie Abends abzuholen oder am frühen Morgen kurz zu ihrem Wagen zu bringen. Sie sollte wieder ein Gefühl von Sicherheit entwickeln können. Natürlich war mir klar, dass so eine Art von Personenschutz keine Dauerlösung sein konnte.

Also suchte ich viel im Internet herum, wann immer ich die Zeit fand, schaute mich in unserer Stadt um und suchte nach einer Möglichkeit, ihren persönlichen Schutz zu erhöhen oder für mehr persönliche Sicherheit zu sorgen. Da gab es zum damaligen Zeitpunkt nur leider nicht viel. Alles was ich fand, war mir nicht gut genug und alles was ich fand, erfüllte nicht umbedingt die Ansprüche, die meine Frau und ich an das Thema Sicherheit hatten. Es war erschütternd, wie wenig das Thema damals präsent war.

Auch stellte sich heraus, dass meine Frau allgemein keinen Einzelfall darstellte. Je offener wir darüber sprachen, desto mehr meldeten sich im Bekannten- und Familienkreis. Auch Freunden ging es ähnlich. In Zeiten, in denen die Welt immer unsicherer und gefährlicher wurde, fühlten sich viele in ihrem persönlichen Umfeld einfach nicht mehr so sicher wie einst. Der Weg zum Auto wurde zu einem Angstlauf, in der Dunkelheit noch schnell etwas einkaufen gehen, war ein nicht zu unterschätzendes Risiko, und bei all den dunklen Ecken und Überfällen in letzter Zeit, fühlte sich niemand mehr sicher.

So entstand schlussendlich die Idee, selbst etwas im Bereich Sicherheit zu erschaffen, um genau solchen Menschen zu einem neuen, sichereren Lebensgefühl zu verhelfen.

Die Gründung von Obramo Security

Obramo Security wurde ins Leben gerufen und die Firma sollte, das war von Anfang an das Ziel, ein paar Dinge anders und besser machen als die Konkurrenz. Vor allem sollten alle Produkte mit viel Beratung angeboten und für jeden Mann und jede Frau einfach zu kaufen sein. Folgende Punkte waren mir bei der Gründung von Obramo dabei besonders wichtig.

  • Produkte sollten für jeden Kunden problemlos erhältlich sein.
  • Es sollte keine spezielle Ausbildung notwendig sein, um die Produkte benutzen oder bedienen zu können.
  • Die Produkte sollten ohne Altersbeschränkung, also möglichst frei verfügbar sein.
  • Es sollten nur wirksame Produkte angeboten werden, die erprobt waren und in Gefahrensituationen auch wirklich funktionierten.
  • Das Angebot sollte nur Objekte umfassen, für die kein Führungsverbot gilt. So wollte ich sicherstellen, dass sich wirklich jeder schützen kann.
  • Eine möglichst einfache Bedienung war mir wichtig, damit auch Frauen oder Rentner sich entsprechend sicher fühlen.
  • Qualitativ sollten alle Produkte sicher und effizient sein. Faire Preise waren mir von Anfang an ebenso wichtig, wie eine hohe Qualität. Jeder soll sich schützen dürfen, sollte dann aber auch etwas langlebiges besitzen, was nach Möglichkeit ewig hält.

Das waren zu Beginn die wichtigsten Punkte für Obramo Security, die mein Unternehmen auszeichnen sollten. Bis heute hat sich daran kaum etwas verändert. Qualität ist mir immer noch besonders wichtig, genau wie die Tatsache, dass Selbstschutz für Jedermann verfügbar und bedienbar sein sollte.

Noch heute verkaufen wir im Grunde also das, was ich auch meiner Frau oder meiner Familie gegeben hätte, wenn sie mich nach einem effektiven Schutz fragen. Die Ausnahme ist, dass unser Angebot über die Jahre natürlich deutlich größer geworden ist und sich inzwischen auch an Behörden richtet, also etwas spezieller wurde. Der persönliche Selbstschutz von Personen, ist aber nach wie vor ein wichtiger Bestandteil von Obramo Security und das wird auch immer so bleiben.

Beratung und Kundennähe

Das war sie nun also, die Geschichte rund um Obramo Security und wie damals alles begann. Diese Zeiten sind lange her, doch seitdem haben wir uns nicht nur behauptet, sondern uns als Unternehmen auch kontinuierlich verbessert. Vor allem die Nähe zu unseren Kunden, ist uns über die Jahre hinweg besonders wichtig geworden. Wir bieten effiziente Lösungen für den Selbstschutz an, beraten aber auch dahingehend, welche Methode für wen am besten geeignet ist.

Zum einen sind wir im Ladengeschäft fast jederzeit besuchbar, welches sich übrigens in der wunderschönen Stadt Paderborn befindet, zum anderen dürfen Kunden uns auch jederzeit anrufen. Persönliche Beratung ist für uns ebenso wichtig, wie niemanden außen vor zu lassen. Egal ob Survival-Spezialist oder frisch von der Bundeswehr, Privatmann oder Rentner, bei uns findet jeder das Passende Objekt zur Verteidigung.

Auch wenn wir unser Angebot beständig erweitern, vergessen wir niemals unseren Ursprung. Demnach ist es uns besonders wichtig, stets auf dem aktuellsten Stand in Sachen Selbstschutz zu sein. Gerade hier beraten wir gerne, um eine effektive Selbstverteidigung gewährleisten zu können. Eben genau so, wie es sich damals meine Frau wünschte und weshalb Obramo Security überhaupt gegründet wurde. Wir freuen uns auf einen Besuch im Ladengeschäft oder einen Anruf für eine persönliche Beratung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.

Video laden

Newsletter abonnieren und 5 Euro kassieren!
Scroll to Top