Eine junge Frau mit Boxhandschuhen vor schwarzem Hintergrund

Die Grundlage effektiver Selbstverteidigung für Frauen bilden beispielsweise Selbstverteidigungskurse. Foto: sifusergei/pixabay.com

Selbstverteidigung für Frauen ist ein Thema, welches in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist. Der Grund dafür ist die erhöhte Gewaltbereitschaft, sowie häufigere Zwischenfälle in Tunneln, der U-Bahn oder auch auf dem Nachhauseweg von Diskotheken.

Weil die Gesellschaft so gefährlich geworden ist und es immer wieder zu Übergriffen, Vergewaltigungen und Belästigungen kommt, sind Frauen gut damit beraten, sich vor derartigen Ereignissen zu schützen und sich auf den Ernstfall vorzubereiten. Denn im Notfall muss instinktiv gehandelt werden, die Verteidigungsmaßnahmen sollten demnach bereits verinnerlicht worden sein.

Selbstverteidigung für Frauen ist hier die ideale Grundlage, da sie mehr Selbstvertrauen schafft. Außerdem lernen Frauen spezielle Techniken zur Abwehr kennen, aber auch, sich mit derartig schrecklichen Situationen bereits vertraut zu machen und vorbereitet zu sein.

Selbstverteidigungskurs für Frauen

Die Grundlage für die Selbstverteidigung, bildet immer ein Selbstverteidigungskurs. Diesen gibt es schon für Kinder, es gibt aber auch spezielle Kurse für Frauen, die dann auf Geschlechtsspezifische Angriffe eingehen. Dort werden auch Lösungen zu Fragen erarbeitet, die sich im Alltag tatsächlich stellen.

  • Was tun, wenn ich nach der Disco überfallen werde?
  • Wie verhalte ich mich, wenn ich bedrängt oder begrapscht werde?
  • Wie kann ich mich befreien, wenn ich von einem Angreifer festgehalten werde?

Ein Selbstverteidigungskurs für Frauen sollte all diese Fragen klären und darüberhinaus noch einige andere stellen. Denn meist geht es bei der Selbstverteidigung, um Angriffe aus einem Hinterhalt und Attacken mit denen im Normalfall nicht gerechnet wird. Deshalb ist es so wichtig, bestimmte Techniken zur effektiven Verteidigung zu lernen.

In einem Selbstverteidigungskurs für Frauen werden genau solche Befreiungsmechanismen erklärt. So lernt ihr, wie ihr euch aus Fixiergriffen herauswinden könnt, Angreifer gezielt und mit möglichst wenigen Attacken außer Gefecht setzt und vieles mehr.

Vor allem vermittelt ein Selbstverteidigungskurs für Frauen aber auch Mut und Selbstvertrauen und genau daran fehlt es den meisten, weshalb sie in Stresssituationen und bei Angriffen meist nicht richtig reagieren können oder starr vor Angst sind.

Weitere Techniken der Selbstverteidigung

Allgemein ist ein Selbstverteidigungskurs für Frauen natürlich nur die Grundlage. So ein Kurs wird niemanden stärker machen oder trainieren, er vermittelt lediglich Tricks und Kniffe, mit denen sich eben auch schwache Persönlichkeiten erfolgreich zur Wehr setzen und sich befreien können. Das ist wichtig, aber dennoch nur die Grundlage.

Wer mehr möchte, kann und sollte sich im klassischen Kampfsport umsehen. Auch hier geht es nicht darum, Turniere zu gewinnen oder Preise zu erkämpfen, sondern einfach nur um eine möglichst aktive Verteidigungstechnik. Kampfsportarten fördern darüberhinaus die allgemeine Beweglichkeit und bauen Muskeln auf, was dann wiederum dazu führt, dass ihr selbstbewusster und auch stärker werdet, weshalb ihr zwangsläufig auch weniger Angst in derartigen Situationen erleidet.

Als Sportarten empfehlen sich Taekwon Do, Karate und Kung Fu oder auch Krav Maga. Zu exotisch sollte es dabei aber nicht werden, denn meist handelt es sich bei ausgefallenen Kampfsportarten lediglich um Trenderscheinungen und somit haben die Trainer auch nicht unbedingt die größte Erfahrung. Bei Klassikern, wie Karate, ist das natürlich anders, hier gibt es auch in Deutschland bereits viele Meister.

Am besten ihr holt einfach mal ein paar Informationen ein oder schaut nach einem Kurs bzw. ermittelt, welche Termine nach der Arbeit für euch in Frage kommen.

Pfefferspray und andere Produkte

Damit ihr als Frau nicht zu schnell Opfer werdet, empfiehlt sich die Selbstverteidigung mit einem geeigneten Abwehrsystem. So können Angreifer, auch ohne Kraftanstrengung, schnell in die Flucht geschlagen oder außer Gefecht gesetzt werden. Auch wir von Obramo bieten solche Hilfsmittel an, mit denen das Verteidigen deutlich vereinfacht wird. So könnt ihr euch in entscheidenden Momenten wehren, ohne dass dies von eurer Fitness abhängt. Informationen dazu findet ihr unten.

Pfefferspray

Sehr bekannt und beliebt für die Selbstverteidigung ist das sogenannte Pfefferspray oder auch Reizgas bzw. CS Gas. Pfefferspray hat den Vorteil, dass es Angreifer schnell ausschalten kann und besonders praktikabel ist, sich bei Frauen also problemlos in der Handtasche verstauen lässt. Pfefferspray ist sehr effektiv, ohne dass dafür ein spezielles Vorwissen benötigt wird.

Schutzalarm

Oft scheitert die Selbstverteidigung lediglich daran, dass niemand etwas von dem Verbrechen oder Angriff mitbekommt, Passanten also nicht helfen oder eingreifen können. Kurz durch einen Tunnel oder eine Seitenstraße gelaufen und schon schlagen die Angreifer zu und belästigen ihre Opfer. Der Schutzalarm verhindert, dass dies niemand mitbekommt. Er schafft Zeugen und holt im besten Fall Hilfe herbei. Wie? Indem er einen unfassbar lauten Alarmton von sich gibt, auf den Passanten sofort reagieren werden. Diese Art der Verteidigung ist zwar passiv, schlägt die meisten Angreifer aber, aus Angst vor nahender Hilfe, sofort in die Flucht.

Fitness und Kampfsport als Grundlage

Bei der Selbstverteidigung geht es immer auch um Selbstvertrauen. Weil Frauen im Ernstfall oft panisch werden oder aus Angst nicht mehr reagieren können, sollten solche Situationen unbedingt trainiert werden. Hilfsmittel, wie der Schutzalarm, sind hingegen vor allem dafür gut, weil sie auch in Schockstarre noch betätigt werden können. Also dann, wenn nach Hilfe Schreien schon lange nicht mehr möglich ist.

Die Grundlage bilden dennoch Fitness und Kampfsport. Für Frauen ist es heutzutage unabdingbar, sich in einem Selbstverteidigungskurs zumindest die Standards anzueignen. Solche Kurse gibt es für Frauen, Kinder, sogar für Senioren. Mit den Tricks, die von den Trainern dort vermittelt werden, haben es Angreifer zumindest deutlich schwerer und ihr macht euch nicht automatisch zum Opfer, sondern wisst, wie in Angriffssituationen reagiert werden kann.

Wir hoffen, dass ihr niemals in solch eine Situation geratet. Wenn doch, helfen euch hoffentlich unsere Produkte und Ratgeber dabei, schnell und richtig zu reagieren. Alles Gute.

Selbstverteidigung für Frauen: Effektiver Selbstschutz in kritischen Situationen
5 (100%) 1 vote

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.