5 Deeskalationstechniken für akute Konflikte: Wie reagiert man richtig?

Gewalt ist niemals eine Lösung. Das lernen die meisten von uns bereits im frühsten
Kindesalter, spätestens aber in der Grundschule. Auch für Sicherheitsfachkräfte ist
dieses Wissen natürlich enorm wichtig, wird für selbige aber in der Regel noch
einmal genauer beleuchtet und ihnen dann in einem sogenannten
Deeskalationstraining nahegelegt.
In solch einem Training lernen diejenigen, die beruflich mit Aggression zu tun
haben, welche Deeskalationstechniken es gibt und wie diese in Konfliktsituationen
zum Einsatz kommen können. So werden gefährliche Situationen von ihnen bereits
entschärft werden, lange bevor sie überhaupt erst entstehen.
Wir klären euch in diesem Artikel ein wenig über das Thema Deeskalation auf und
zeigen euch Techniken, mit denen ihr jede Situation bestmöglich und schnell
beherrschen, vor allem aber erfolgreich deeskalieren könnt. Verlieren wir also keine
Zeit und legen sofort los.

1. Die deutliche, direkte Ansprache ist wichtig

Es geht gar nicht so sehr darum, was ihr sagt, sondern vielmehr darum, wie ihr
etwas sagt. Sprecht daher immer und jederzeit besonders deutlich, klar und in
einer angemessenen Lautstärke, die zu der jeweiligen Situation passt.
Wer schreit, wirkt aggressiv. Wer flüstert, nicht unbedingt selbstsicher. Passt eure
Lautstärke also an die Lautstärke eures Gegenübers an und sprecht dann ganz
verständlich und deutlich mit ihm. Seid dabei vollkommen selbstbewusst und
direkt.
Ihr möchtet ihn beruhigen, er ist aufgebracht und macht euch dies vermutlich auch
schon mehr als deutlich. Vermittelt ihm also von Anfang an, dass ihr die Situation
voll unter Kontrolle habt. Hier gibt es keine Überraschungen, auf die ihr nicht längst
vorberietet wärt.

2. Eine nicht aggressive Verhaltensweise anwenden

Aggression ist etwas, was beim Deeskalieren natürlich absolut nicht erwünscht ist.
Vermeidet es daher unbedingt, unnötig aggressiv aufzutreten oder entsprechende
Gesten zu zeigen, die vielleicht von eurem Gegenüber als aggressiv interpretiert
werden könnten.
Seit sehr gelassen, freundlich und hört dem anderen auch ruhig mal einen Moment
lang zu, um ihn nicht unsanft unterbrechen zu müssen. Die Deeskalation, entfernt
sich von der Aggression so weit wie nur irgendwie möglich. Ihr möchtet alles, nur
ganz bestimmt nicht, dass die Situation eskaliert. wendet also keine aggressiven
Verhaltensweisen an.

3. Den jeweiligen Eskalationspunkt widerlegen

Wechselt ruhig auch mal eure Perspektive, widerlegt dabei aber auch gleichzeitig
den eigentlichen Streit- bzw. Eskalationspunkt. Zeigt eurem Gegenüber also mit
einer gewissen Entschlossenheit, dass ihr ihn zwar durchaus verstehen könnt, dies
an der Situation aber nichts ändern wird.
So merkt er dann meist relativ schnell, dass eine weitere Eskalation zu nichts
führen wird. Sein Standpunkt mag zwar vorhanden bleiben, er wurde von euch aber
klar widerlegt, ohne ihn dabei unsanft zu berichtigen oder zu verbessern.
Auch das ist wichtig. Denkt euch also ruhig ab und an in die andere Person hinein
und verzichtet dementsprechend auf alles, was euch selbst stören oder provozieren
würde, wenn ihr gerade in seiner Haut stecken würdet. So werden Eskalationspunkt
wiederlegt und schlussendlich auch gänzlich eliminiert.

4. Den Körper selbst sprechen lassen

Körpersprache ist in der Kommunikation eine mächtige Waffe. Wer unnötig
aggressiv auftritt, wird auch Aggression ernten. Wer jedoch schon geduckt zu einer
Schlägerei erscheint, wird sofort zum Opfer und ist somit klar unterlegen.
Ein selbstbewusstes, gerades auftreten, ist daher ebenso wichtig, wie sich nicht
von seinem gegenüber reizen oder einschüchtern zu lassen. Auf eventuelle
Attacken, sollte also immer mit ruhiger Gelassenheit reagiert werden. Zeigt von
Anfang an, dass alles an euch abprallt, wenn es um die reine Stärke geht.

Körperliche Übergriffe sollten demnach vollständig verhindert werden. Es folgt
deshalb auch nicht sofort eine entsprechende Gegenattacke, wenn die andere
Person mal kurzzeitig die Beherrschung verliert oder die Situation zu kippen droht.
Eure Aufgabe ist es nicht, jemanden mit purer Stärke zu unterdrücken, sondern ihr
seid dazu da, um eine professionelle Deeskalation anzuwenden. Wird eine Person
aggressiv, dann fixiert sie, wehrt sie eventuell ab, werdet selbst aber nicht
handgreiflich, wenn es sich verhindern lässt.

5. Erfolge auf beiden Seiten zulassen

Personen, die am Abend gerne mal für Ärger sorgen, fühlen sich meistens nur ein
wenig ungerecht behandelt. Dann kommen hier und da noch weitere Faktoren
hinzu, wie die eigene Ehre oder die Angst, vor Freunden oder der Freundin das
Gesicht zu verlieren. Schnell entsteht eine brenzlige Situation, die verhindert
werden kann.
Macht deshalb ruhig auch kleine Zugeständnisse, wenn dies notwendig erscheint.
Lasst eurem Gegenüber dabei nicht siegen, gewährt ihn aber ein paar kleinere
Erfolge. Er kann im kleinen Recht bekommen, wenn ihr im Großen den eigentlichen
Sieg erringen könnt. Nur darum geht es.
Ein winziges Erfolgserlebnis, kann unter Umständen also dafür sorgen, dass er vor
seinen Freunden weiterhin gut dasteht und ihr ihn für den Abend endgültig
losgeworden seid. Ganz ohne Gewalt, versteht sich.

Deeskalation beginnt mit Ruhe

Es gibt allgemein viele Deeskalationstechniken, die hier zu erläutern einfach zu
umfangreich und auch unnötig wäre. Dazu sollte ein Deeskalationstraining
absolviert werden, welches wir euch in einem anderen Beitrag bereits vorgestellt
hatten. Wer die Deeskalierung wirklich lernen möchte, der benötigt einfach mehr
als eine Handvoll Tipps aus einem Artikel.
Doch welche der Deeskalationstechniken ihr auch anwenden werdet, am Ende
dreht sich alles um eine gewisse Ruhe, die im Umgang mit Aggressiven oder
aufgebrachten Menschen von größter Bedeutung ist. Nur wer ruhig bleibt, wenn

sein gegenüber vollkommen ausrastet, hat eine Chance die Situation doch noch zu
entschärfen, also zu deeskalieren, bevor sie überkocht.
Unsere Tipps und Deeskalationstechniken haben euch nun gezeigt, worauf es dabei
in erster Linie ankommt. Wer mehr erfahren möchte, schaut in den verlinkten
Artikel und wer für mehr Sicherheit in seinem Berufsalltag sorgen will, wirft einen
Blick in unseren Shop. Alles Gute für die Zukunft.

Newsletter abonnieren und 5 Euro kassieren!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.